Was ist los?

Es ist wieder passiert, alle Münchener Clubs haben an einem Wochenende ihr Pulver verschossen, die DJs liegen mit Kater im Bett und was macht man um der Lage Herr zu werden? Live Acts einladen? Naja, mal sehen… Über den durchaus polarisierneden Paul Kalkbrenner gibt es meiner Meinung nach nicht mehr viel zu sagen. Sein neues Album stellt er diesen Donnerstag in der Olympiahalle vor. Der Preis dafür entspricht wohl dem, was man von einem DJ erwarten kann, der im Mainstream angekommen ist. Die zugehörige Afterparty gibts im 8 Below. Trotzdem bietet die Woche ein paar kleine aber feine Perlen.

Interessant wirds am Mittwoch, wo Zedd in München Halt macht und Vollgas geben wird. Brettharter Electro-House, eine Prise Dubstep aka Slam the fucking door.  Am Wochenende gibts was für Indie-Electro Fans: Die fabelhafte Band GOOSE gibt sich im Strom die Ehre und zeigt, dass elektronische Musik auch handgemacht funktioniert. Für Freunde von minimaler Unterhaltung gibts am Wochenende Oliver Koletzki im Bullitt und Matthias Tanzmann in der Roten Sonne. Härtere Geschütze werden im Backstage aufgefahren wenn es heißt: Ich will weinen! Und das Beste am Schluss: Für Studenten mit knappem Budget gibts am Samstag die Grenzfrequenz Labelnight im 8 Below. Eintritt frei bis Mitternacht! Update 22.2.: Lieber spät als nie kündigt das Pathos das Wanndaland an. Dahinter steckt niemand anderes als die Träumer….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen